Posts mit dem Label Personaler werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Personaler werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Ende der Sommerzeit – 1 Stunde mehr für die Vereinbarkeit

Wer hat an der Uhr gedreht? Zeitumstellung bringt eine Stunde mehr für die Vereinbarkeit (©Death to Stock)

Die Zeitumstellung ist wie Weihnachten. Na ja, zumindest wissen wir (seit 1980), dass sie jedes Jahr ansteht (und das zu zwei festen Terminen) – und doch sind wir jedes Mal überrascht oder gar überfordert.

Am 29. Oktober erwischt es uns in diesem Jahr – und manche Erwerbstätige eiskalt: Es wird oft geunkt, dass die Zeitumstellung, die als Energiesparmaßnahme gedacht war, zweimal jährlich lediglich die Energien vieler Mitmenschen frisst. Der Bio-Rhythmus gerät bei der Umstellung von der Sommer- auf die Winterzeit durcheinander, verstärkt aber im März, wenn die Umstellung auf die Sommerzeit uns eine Stunde raubt: 32 % der Frauen und 23 % der Männer klagen (ebenfalls der DAK-Studie zufolge) über Probleme mit der Zeitumstellung – darunter Müdigkeit, Einschlafprobleme und schlechtere Konzentration. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hingegen sagten 55 % der Deutschen, dass sie den fehlenden Schlaf bei der Umstellung von der Winter- auf die Sommerzeit, die als besonders problematisch gilt, nicht gemerkt hätten. Nur 39 % hätten die Stunde weniger hingegen gespürt.

Nun denn, bzgl. der Befindlichkeiten wird man sich – wie bei der Frage nach der Sinnhaftigkeit der Zeitumstellung – wohl nie wirklich einig werden. Wobei: Eine kräftige Mehrheit von 74 % der Deutschen hält die Zeitumstellung für überflüssig (Vgl. https://www.merkur.de/welt/zeitumstellung-2017-winterzeit-wann-uhren-umgestellt-zr-6829240.html).

Wenn der Tag 25 Stunden hat


Für Arbeitnehmer*innen und Arbeitgeber gilt jedenfalls: Nehmen Sie’s sportlich. Bereiten Sie sich einfach auf das Unvermeidliche vor. Und Personaler können die aktuell anstehende Zeitumstellung sogar für ihre Kommunikation rund um die familien- und lebensphasenbewusste Ausrichtung nutzen – unter dem Motto „1 Stunde mehr für Ihr Privatleben“.

„Wie nutzen Sie die zusätzliche Stunde?“ – diese Frage könnte z. B. Kern einer kurzen Intranet-Umfrage unter dem Vereinbarkeitsdach sein.

Oder wie wäre es, das Gesprächsthema Zeitumstellung für ein kleines Gewinnspiel aufzubereiten? Hier die Fragenvorschläge:
  • An welchem Tag findet die Umstellung von der Sommer- auf die Winterzeit statt?
    • Am letzten Sonntag im Oktober 
  • Um wieviel Uhr wird auf die Winterzeit umgestellt?
    • Um 3:00 Uhr 
  • Wird die Uhr vor- oder zurückgestellt?
    • Die Uhr wird um eine Stunde zurückgestellt.
  • Wie wird die doppelt vorhandene Stunde von 2 Uhr bis 3 Uhr bezeichnet?
    • 2A und 2B
  • Wie werden die Tage, an denen die Umstellung von Normalzeit (Winterzeit) auf Sommerzeit bzw. wieder zurück erfolgt, genannt?
    • Umschalttage
Oder prämieren Sie die beste Eselsbrücke. Für alle, die sich einfach nicht merken können, in welche Richtung die Uhr zu drehen ist, hier schon mal Beispiele:
  • Spring forward, fall back.
  • Im Frühjahr kommen die Gartenmöbel VORS Haus und im Herbst wieder ZURÜCK ins Haus.
  • Im Sommer zeigt das Thermometer PLUS und im Winter MINUS. Zeitumstellung ist wie alles im Leben. Man muss immer erst etwas geben, bevor man etwas zurückbekommt.