Posts mit dem Label Zertifikat werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Zertifikat werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 22. Juni 2017

Stimmen und Momente der 19. Zertifikatsverleihung



19. Zertifikatsverleihung
© berufundfamilie, Thomas Ruddies/ Christoph Petras

Mit rund 650 Gästen haben wir am 20. Juni 2017 die 19. Zertifikatsverleihung im ehemaligen Premierenkino Kosmos Berlin gefeiert. Vor Ort: 353 familien- und lebensphasenbewusste Arbeitgeber, die insgesamt 677.900 Beschäftigte und 567.200 Studierende repräsentieren.

Wo immer Arbeitgeber, die das Zertifikat der berufundfamilie tragen, zusammenkommen, wird es bunt: Ihre Vertreterinnen und Vertreter sind Geschäftsführer, Dekane, Instituts- und Behördenleitungen, sie sind Führungskräfte und Personalverantwortliche aus unterschiedlichen Bereichen der Organisation. Sie kommen aus kleinen und großen Hochschulen, Institutionen unterschiedlicher Regionen und Unternehmen aller Branchen. Die einen tragen das Zertifikat zum audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule seit einigen Monaten, die anderen schon seit vielen Jahren. Was sie verbindet: Eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik.

Vereinbarkeit zählt sich für Arbeitgeber aus


„Familienfreundlich zu sein und auf Vereinbarkeitsfragen einzugehen, lohnt sich für jeden Arbeitgeber: Die Motivation der Beschäftigten steigt und die Bindung an das Unternehmen wächst. Ich freue mich, dass dies immer mehr Arbeitgeber erkennen.“, fasst Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley in Ihrer Rede zusammen.

Das Bundesfamilienministerium sowie das Bundeswirtschaftsministerium tragen die Schirmherrschaft für das audit berufundfamilie und audit familiengerechte hochschule. Beide Bundesministerien gehen als gutes Beispiel voran und setzen sich als zertifizierte Arbeitgeber für die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben ein.

Auch Dirk Wiese, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundeswirtschaftsministeriums freut sich über das Engagement der familienbewussten Arbeitgeber.  „Mit der fortschreitenden Digitalisierung bieten sich heute vielfältige Möglichkeiten, die Arbeitswelt für alle Beschäftigten an ihre jeweilige Lebensphase anzupassen. Dies sollten Sie aktiv nutzen.“, empfiehlt Dirk Wiese den Arbeitgebern.

Vereinbarkeitslösungen im Trialog finden


Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH erläutert, Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat sich weiterentwickelt und geht über Kinderbetreuung hinaus. So fragen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ihrem Führungskräften vermehrt individuelle Lösungen für ihr Vereinbarkeitsproblem nach. Diese Entwicklung führt Oliver Schmitz auf den Megatrend der Individualisierung und auch auf die Möglichkeiten zurück, die die Digitalisierung erhoffen lässt. Daraus folgt: „Führungskräfte befinden sich in einem wachsenden Spannungsfeld zwischen den betrieblichen, persönlichen und Team-Belangen. Lösungen, die alle Drei zufriedenstellen, lassen sich nur in dem finden, was wir als Vereinbarkeits-Trialog bezeichnen: ein strukturierter und inhaltlich ausgestalteter Aushandlungsprozess, der die Tätigkeit des Beschäftigten und die betrieblichen Erfordernisse in den Blick nimmt, auf die Belange des Beschäftigten zugeschnitten und auf die Bedarfe des Teams abgestimmt ist. Vereinbarkeit funktioniert nur im Trialog.“


Weitere Details zur Veranstaltung:

Bilder zur Veranstaltungen finden Sie hier.  

Eine Liste der Zertifikatsempfänger finden Sie hier.

Eine Statistik zu den Zertifikatsempfängern finden Sie hier

Weitere Stimmen und Momente der Veranstaltung haben unsere Gäste und wir bei Twitter festgehalten. Folgen Sie uns bei Twitter unter @berufundfamilie #personalbewusst. 

Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ihre Kontaktaufnahme!

Freitag, 16. Juni 2017

Was Arbeitgebersiegel glaubwürdig macht



Was macht ein Arbeitgebersiegel glaubwürdig?
(©Death to Stock)

In den letzten 20 Jahren ist die Anzahl der Zertifikate und Siegel rasant gestiegen. In Zeiten des Fachkräftemangels und des „War for talents“ möchten Arbeitgeber (potenzielle) Beschäftigte von sich überzeugen und tun dies immer häufiger mit Hilfe von Arbeitgebersiegeln.

Die Siegel-Landschaft ist sehr divers: In einigen Zertifizierungsprozessen wird geprüft, ob gewisse personalpolitische Angebote vorhanden sind und im Anschluss der Status quo „besiegelt“. Andere bieten im Rahmen der Zertifizierung einen Beratungsprozess an und erarbeiten mit den Arbeitgebern zukünftige Maßnahmen, um die Arbeitswelt innerhalb des Unternehmens zu verbessern. Viele Anbieter von Siegeln beschränken sich auf die jeweilige Region, andere arbeiten bundesweit mit Arbeitgebern zusammen.

Glaubwürdigkeit von Arbeitgebersiegeln


Doch was macht Zertifikate glaubwürdig? Worauf sollten Arbeitgeber achten, bevor sie sich einem Zertifizierungsprozess stellen? Und woran erkennen Beschäftigte sowie Bewerberinnen und Bewerber, dass Arbeitgeber es mit dem Zertifikat wirklich ernst meinen?

Fünf Kriterien, die Arbeitgebersiegel glaubwürdig machen


1) Definierte Zertifizierungskriterien

Je nach Zertifikat gelten unterschiedliche Zertifizierungskriterien. Ein wichtiges Credo ist: Sie müssen transparent sein. Nur wenn für Arbeitnehmerinnen sowie Arbeitnehmer und Arbeitgeber nachvollziehbar ist, auf welcher Grundlage ein Zertifikat erteilt wurde, kann es glaubwürdig sein. Von den jeweiligen Anbietern sollte beantwortet werden, welche formalen und welche inhaltliche Kriterien herangezogen werden.

2) Sicherung der Beratungs-Standards

Für einen Anbieter eines Arbeitgebersiegels arbeiten meist mehrere Beraterinnen und Berater. Damit Arbeitgeber unabhängig vom Berater die gleiche Beratungsleistung bekommen und zugleich die Beschäftigten auf feste Beratungsstandards zählen können, ist es unabdingbar, dass die Beraterinnen und Berater von den Anbietern in der Durchführung der Zertifizierung geschult wurden. Außerdem sollte die Beratungsleistung regelmäßig überprüft werden.

3) Verbindliches Commitment der Unternehmensleitung

Ob bei einem Unternehmen, in einer Institution oder in einer Hochschule: Ob die Leitung der Organisation hinter dem Zertifikat steht, hat maßgeblichen Einfluss auf die Glaubwürdigkeit des Zertifikats. Denn mit einer Zertifizierung ist der Einsatz personeller und finanzieller Ressourcen verbunden. Treten die Verfechter des Zertifikats gegen Windmühlen an und finden in der Unternehmensleitung keine Unterstützung, nimmt auch das Projekt keinen guten Verlauf.

4) Unabhängige Überprüfung

Eine Zertifizierung darf nicht erkauft sein. Damit ein Zertifikat glaubwürdig ist, bedarf es eine objektive Erteilung des Zertifikats. Damit braucht es eine unabhängige Instanz die darüber entscheidet, ob ein Zertifikat erteilt werden kann oder nicht.

5) Regelmäßige neue Zertifizierung

Ein Zertifikat kann nicht für die Ewigkeit verliehen werden. Unternehmen verändern sich durch die übliche Fluktuation, Wechsel in Führungs- oder Geschäftsführungsebene, Umstrukturierungen, Fusionen uvm. Somit muss in regelmäßigen Abständen geprüft werden, ob das Zertifikat weiterhin aufrecht erhalten bleiben kann.


Die berufundfamilie überreicht am 20. Juni 2017 zum 19. Mal im feierlichen Rahmen Zertifikate zum audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule. Dieses Mal sind 353 Arbeitgeber zur Verleihung der Zertifikate geladen. Mit unserer Zertifikatsverleihung möchten wir ihr Engagement für eine nachhaltige familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik bzw. für familiengerechte Forschungs- und Studienbedingungen honorieren. Zudem möchten wir unterstreichen, dass wir uns als berufundfamilie mit den steigenden Anforderungen an die Arbeitswelt und an die Arbeitgeber von heute weiterentwickelt haben und die seriöse Beratung und Zertifizierung für uns oberste Prämisse hat.

Mittwoch, 7. Juni 2017

Glückwunsch zu nachhaltigem Familienbewusstsein! Erteilung des Zertifikats an 109 Arbeitgeber


Auszeichnung für nachhaltiges Familienbewusstsein: das Zertifikat zum audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte (©berufundfamilie Service GmbH)


Am 31. Mai 2017 wurden 109 Arbeitgeber darüber informiert, dass ihnen das Zertifikat zum audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule erteilt wurde: 52 Unternehmen, 43 Institutionen und 14 Hochschulen sind in der letzten Zertifizierungsrunde 2016/2017 dabei. In der Zertifikatsverleihung, die am 20. Juni 2017 im KOSMOS in Berlin stattfindet, werden Sie zusammen mit etwa 240 weiteren zertifizierten Arbeitgebern geehrt.

14 der frisch zertifizierten Arbeitgeber haben zum ersten Mal erstmals das audit zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben genutzt und damit das Zertifikat mit der dreijährigen Laufzeit erhalten. 19 Arbeitgeber wurden zum zweiten und 29 zum dritten Mal auditiert. Weitere 31 erhalten das Zertifikat bereits zum vierten, zwölf zum fünften und vier sogar zum sechsten Mal.

42 der jetzt Zertifizierten haben das neue Dialogverfahren erfolgreich durchlaufen und sich damit ein Zertifikat mit dauerhaftem Charakter erarbeitet. Zur Sicherung der Qualität ist es alle drei Jahre mit einem erneuten Dialogverfahren zu bestätigen. Das Dialogverfahren richtet sich an Arbeitgeber, die seit mindestens neun Jahren mit dem audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule einen strategischen Ausbau ihrer Vereinbarkeitspolitik verfolgen.

Hier die Liste der Arbeitgeber, denen am 31. Mai das Zertifikat zum audit erteilt wurde:

Z1 – Erste Zertifizierung
  • Enercon GmbH – Verwaltung
  • Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.
  • Deutscher Anwaltverein e.V. – Geschäftsstelle Berlin
  • GDMcom Gesellschaft für Dokumentation und Telekommunikation GmbH
  • Jobcenter Flensburg
  • Jobcenter Köln
  • KölnBäder GmbH
  • Kreissparkasse Heilbronn
  • Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG – Zweigniederlassung Süddeutschland
  • Rolls-Royce Power Systems – MTU Onsite Energy GmbH, Augsburg, MTU Onsite Energy Systems GmbH, Ruhstorf, MTU Reman Technologies GmbH, Magdeburg
  • Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB)
  • Stadt Tuttlingen – Fachbereich Finanzen
  • Sysmex in Deutschland
  • Thomas Magnete GmbH
Z2 – Zweite Zertifizierung
  • 3con Management Consultants GmbH
  • Bayer Vital GmbH
  • DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
  • Edwards Lifesciences Services GmbH – Standort Unterschleißheim
  • Hamburger Hochbahn AG
  • Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
  • Klinikum Nordfriesland gGmbH und Tochtergesellschaften
  • Landesbetrieb HessenForst
  • Leibniz-Institut für Nutztierbiologie
  • Medizinischer Dienst der Krankenversicherung im Freistaat Sachsen e.V.
  • Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg
  • Schleswig-Holsteinischer Landtag (Landtagsverwaltung)
  • Schufa Holding AG
  • Stadt Metzingen
  • Stadtverwaltung Wuppertal – Verwaltung und Eigenbetriebe Gebäudemanagement (GMW) und Kinder- und Jugendwohngruppen (KiJu)
  • SWN Stadtwerke Neumünster Beteiligungen GmbH
  • Verein für psychoanalytische Sozialarbeit Rheinland-Pfalz e.V.
  • Volksbank Kraichgau Wiesloch-Sinsheim eG
  • Zur Rose Pharma GmbH
Z3 – Dritte Zertifizierung
  • Airbus Defence and Space – Friedrichshafen
  • AOK Baden-Württemberg
  • Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung – gesamt, Standorte Berlin und Bonn
  • Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
  • Das ESW – Evangelisches Siedlungswerk
  • Deutscher Wetterdienst
  • Deutsches Diabetes Zentrum
  • EJOT HOLDING GmbH & Co. KG
  • GASAG AG
  • Grünenthal Pharma GmbH & Co. KG – inkl. Grünenthal GmbH, Stolberg
  • Hochschule Merseburg
  • Infineon Technologies AG
  • Karlsruher Institut für Technologie
  • Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt
  • Kreisverwaltung Gießen – inkl. Servicebetrieb
  • Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung e.V.
  • Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
  • Möbelfolien GmbH Biesenthal
  • Ostdeutscher Sparkassenverband
  • REWE Markt GmbH – Zweigniederlassung Mitte, Verwaltungsstandorte inkl. aller nationalen Bereiche in Rosbach und Hungen
  • REWE Markt GmbH – Zweigniederlassung Nord, Verwaltung Vollsortiment, Standorte Norderstedt und Lehrte
  • SCA in Deutschland
  • Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  • Sparkasse Markgräflerland
  • Stiftung caesar
  • Stiftung kreuznacher diakonie – Geschäftsfeld Kinder-, Jugend- und Familienhilfe
  • Union Investment Gruppe
  • Universität Duisburg-Essen
  • zukunft im zentrum GmbH
Z4 – Vierte Zertifizierung
  • Aareon AG
  • Bayerischer Landtag
  • Bayernwerk AG
  • BLG LOGISTICS GROUP AG & Co. KG
  • Charité – Universitätsmedizin Berlin
  • DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank
  • envia Mitteldeutsche Energie AG – enviaM, MITNETZ STROM, envia SERVICE
  • Gifhorner Wohnungsbau-Genossenschaft eG
  • GP Grenzach Produktions GmbH
  • HanseWerk AG – HanseWerk AG, Schleswig-Holstein Netz AG, Hamburg Netz GmbH, HanseWerk Natur GmbH
  • Häusliche Krankenpflege Achim und Oyten
  • Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH
  • Hochschule Bochum
  • Hochschule Esslingen
  • Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen
  • Klinikum Stuttgart
  • Kreissparkasse Augsburg
  • Kreisstadt Homburg – Verwaltung
  • Kreisverwaltung Altenkirchen
  • Landessparkasse zu Oldenburg
  • Landkreis Northeim – Kernverwaltung
  • Lebenshilfe Delmenhorst und Landkreis Oldenburg e. V. und gemeinnützige GmbH
  • Öffentliche Versicherung Braunschweig – inkl. Öffentliche Facility Management GmbH und Braunschweig IT GmbH
  • Polizei Niedersachsen
  • Sparkasse Mittelthüringen
  • tel-inform customer services GmbH
  • Universität Mannheim
  • Universität zu Lübeck
  • Vodafone in Deutschland
  • Werkstatt Bremen
  • Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG
Z5 – Fünfte Zertifizierung
  • AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen
  • bremenports GmbH & Co. KG
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • DATEV eG
  • Dorint Hotel in Halle (Saale) Betriebs GmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Gambro Dialysatoren GmbH – ein Standort der Baxter International Inc.
  • Hochschule Bremen
  • Hochschule Mainz
  • Knollenborg & Partner
  • Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik
  • Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
Z6 – Sechste Zertifizierung
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V.
  • Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover - Hauptverwaltung
  • KfW inklusive der KfW IPEX-Bank GmbH
  • Universität Trier

Informationen zur aktuellen Zertifikatserteilung auch in unserer Pressemitteilung.