Donnerstag, 23. Juli 2020

„Können Sie Generationen, können Sie Team!“ – Veranstaltungsreihe mit dem Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“

Generationenmanagement neu denken – mittels strategischer Vereinbarkeit (©Nathan Dumlao on Unsplash)

In der virtuellen Veranstaltungsreihe „Können Sie Generationen, können Sie Team!“ zeigen wir gemeinsam mit dem Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“ nicht nur, warum Teamwork und Führung neu gedacht werden müssen. Die Web-Seminare vermitteln zudem, inwieweit eine gelingende Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben – auch mittels Learnings aus der Coronapandemie – beides erfolgreich mitgestalten kann. Weitere Infos gibt es in diesem Blog. 


Die Zeiten der homogenen Belegschaften sind spätestens mit Eintritt in das neue Jahrzehnt vorbei. Das spätere Renteneintrittsalter, das Schwinden des starken Mittelbaus in Form der Babyboomer und das Nachrücken der Generation Z führen nicht nur dazu, dass sich Teams altersmäßig heterogener zusammensetzen. Mit den unterschiedlichen Generationen treffen auch unterschiedliche Lebensstile, Ansprüche an die Arbeitswelt und Vereinbarkeitsbedarfe verstärkt aufeinander. Während sich Teams also neu zusammenfinden und erfinden, verändert sich die Führungsrolle. Führungsverantwortliche sind nun eher als Mentor*innen bzw. Coaches gefragt, die die wachsenden Vereinbarkeitswünsche auffangen, selbständiges und selbstverantwortliches Arbeiten fördern und dabei neue Arbeitsformen (Stichwort New Work/ Agilität) sinnvoll nutzen.

Die im August startende kostenlose Veranstaltungsreihe, die die berufundfamilie zusammen mit dem Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“ anbietet, umfasst fünf Web-Seminare, die sich unterschiedlichen Aspekten des Generationenmanagements widmet. Die Veranstaltungen bauen aufeinander auf, können aber auch unabhängig voneinander wahrgenommen werden.

Was den Teilnehmenden in der Veranstaltungsreihe "Können Sie Generationen, können Sie Team!" geboten wird:

  • Informationen zu aktuellen und zukünftigen Erwartungen an die Vereinbarkeit von Arbeitnehmenden sowie zur zentralen Frage „Wie arbeiten Menschen (zukünftig) erfolgreich zusammen?“.
  • Ergebnisse der Personaler*innen-Befragung zur Generation Z, des Unternehmensmonitors 2019 und der repräsentativen Unternehmensbefragung zum Fortschrittsindex Vereinbarkeit
  • Impulse für die betriebliche Personalarbeit und Praxisbeispiele von Arbeitgebern


Und das sind die einzelnen Themen und Termine:


Dienstag, 11.08.2020, 13:00 – 14:00 Uhr

Erst die Arbeit oder erst das Vergnügen? – Wie (unterschiedlich) Generationen – auch hinsichtlich der Vereinbarkeit – ticken

„Junge Beschäftigte sind vor allem freizeitorientiert. Sie waren die ersten, die das Home-Office-Angebot während der Coronapandemie dankbar annahmen. Älteren Beschäftigten fällt die Flexibilisierung von Arbeitsort und -zeit hingegen schwer. Vor-Ort-Präsenz ist für sie ein absolutes Muss.“ Stimmen die Grobcharakteristika von unterschiedlichen Beschäftigtengenerationen eigentlich? Welche Werte vertreten sie? Was wünschen sie sich wirklich hinsichtlich der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben? Ein erstes Kennen- und Verstehenlernen von Veteranen, Babyboomern und den Generationen X bis Z – als Grundlage für eine zukunfts- und tragfähige individualisierte Personalpolitik.

Zur Anmeldung geht‘s hier.



Mittwoch, 26.08.2020, 11:00 – 12:00 Uhr

Kommen jetzt die Arbeitswelt-Optimierer? – Erwartungen der Generation Z an die zukünftige Arbeitswelt

Ein personalpolitisches Gespenst geht um – und zwar der nebulöse Respekt vor der vermeintlich selbstbewussten Generation Z. Aber wie ticken die Digital Natives wirklich? Welche Vereinbarkeitsansprüche haben sie und wie sieht ihr Wunscharbeitgeber aus? Wie nehmen Personalverantwortliche den Nachwuchs wahr? Wie passen Selbst- und Fremdwahrnehmung zusammen und was können wir ggf. von den ganz Jungen lernen? Insights gibt es mittels der Ergebnisse der berufundfamilie-Studienreihe zur Generation Z – und damit überraschende und erfreuliche Lichtblicke.

Zur Anmeldung geht‘s hier.



Donnerstag, 10.09.2020, 10:00 – 11:00 Uhr

Halten um jeden Preis? – Mehr Flexibilisierung des Übergangs von der Erwerbstätigkeit in den Ruhestand

Dunkle Aussichten: Bis 2030 könnten die Babyboomer aus der Erwerbstätigkeit ausscheiden und damit eine unüberwindbare Fachkräfte- und Wissenslücke in Organisationen hinterlassen. Doch es gibt eine Chance: mehr Wahlfreiheiten beim Übergang vom Erwerbs- ins Ruhestandsleben. Welche Möglichkeiten der Flexibilisierung bieten sich? Wo sind Grenzen bei der Bindung von älteren erfahrenen Beschäftigten? Wie kann und muss Arbeit und Alter in der Zukunft aussehen?

Zur Anmeldung geht‘s hier.



Mittwoch, 13.10.2020, 14:00 – 15:00 Uhr

Flöhe hüten ist leichter? – Generationen in altersgemischten Teams zusammenbringen und führen

Können und wollen unterschiedliche Generationen optimal zusammenarbeiten? Wie gehen Führungskräfte mit möglichen Konflikten zwischen den verschiedenen Alterskohorten? Wie gestalten sie ein effektives Miteinander und wie bringen sie die Stärken im Team zum Tragen, indem sie auch die unterschiedlichen Vereinbarkeitswünsche miteinander harmonisieren? Mehr erfahren über die Möglichkeiten und positiven Effekte des Brückenbaus zwischen den Generationen in altersgemischten Teams.

Zur Anmeldung geht‘s hier.



Donnerstag, 22.10.2020, 11:00 – 12:00 Uhr

Nachahmen erwünscht! – Generationenmanagement und Vereinbarkeit im Praxistest

Mit welchen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen behaupten sich Arbeitgeber im um junge bis ältere Fach- und Führungskräfte? Wie machen sie sich in den Augen des Nachwuchses attraktiv? Wodurch binden sie sinnvoll erfahrene und lebensältere Beschäftigte? Wie schaffen sie es, die individuellen Wünsche und Erwartungen unterschiedlicher Generationen zu vereinen? Zahlreiche Praxisbeispiele von Arbeitgebern, die nach dem audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule und/ oder Mitglieder des Netzwerks „Erfolgsfaktor Familie“ sind, bieten Aufklärung – und Inspiration für die Gestaltung der eigenen familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik im Sinne der verschiedenen Generationen.

Zur Anmeldung geht‘s hier.



Die Übersicht über alle Termine ist auch auf der Website des Netzwerkbüros „Erfolgsfaktor Familie“ abrufbar – und zwar hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten